google-site-verification: googlebd41f63582f62239.html
 

Tipps

Screenshot_20211204_142848_com.whatsapp.jpg

Wir finden

ein bewusster Umgang mit Kleidung gehört zu einem nachhaltigen Leben einfach dazu. Aber das ist natürlich nicht immer leicht - entweder, man weiß gar nicht, wo man anfangen soll, oder man verfällt schnell in alte Verhaltensmuster zurück.

Wir haben 5 Tipps für euch zusammengestellt, die euch dabei helfen können euren Kleiderschrank zu optimieren.

TIPP 1

Trenne dich

TIPP 2

Organisiere dich

TIPP 3

Fokussiere dich

TIPP 4

Reflektiere dich

TIPP5

Bleibe dran

Wir alle haben diese Schrankhüter, die wir glauben, irgendwann noch einmal tragen zu wollen. 

Was dir nicht mehr passt oder gefällt, ist für dich jedoch nur Ballast, der dich ablenkt. 

Alles was du ausmistest, kannst du verschenken, verkaufen oder spenden.

Ordnung ist das halbe Leben!

Wenn du nur noch Lieblingsstücke im Schrank hast, bringe Ordnung rein. Du kannst zum Beispiel nach Art des Kleidungsstücks, nach Farben oder nach Stil und Anlass sortieren.

So wird es gleich übersichtlicher!

Wenn deine Ordnung steht, fokussiere dich auf das, was du wirklich liebst und regelmäßig trägst. Gibt es etwas, das dir fehlt? Sei ehrlich zu dir selbst und frage dich, wie du deinen Stil beschreiben würdest. Du kannst dir auch eine Collage erstellen, um herauszufinden, wer du bist und was in deinem Kleiderschrank nicht fehlen darf.

Wenn du weißt, was du brauchst, gehe auf die Suche - aber reflektiere dich dabei. Kannst du es nachhaltig und fair erwerben?

Es muss nicht immer ein neues Kleidungsstück sein. Du kannst auch tauschen, leihen oder secondhand kaufen.

Aller Anfang ist schwer - aber noch schwieriger ist es manchmal, etwas beizubehalten. Rufe dir immer wieder die Vorteile deines bewussten Umgangs mit deinem Kleiderschrank ins Gedächtnis. Es lohnt sich, am Ball zu bleiben!

Foto zu Wissenswertes.jpg

Minimalismus

Nicht weniger, sondern mehr von dem, was dich glücklich macht.

Heute zeige ich euch mal etwas persönliches: Wie sieht eigentlich mein eigener Kleiderschrank aus?

Den Begriff Capsule Wardrobe kennen wahrscheinlich schon die meisten von euch. Ich habe dieses Konzept schon oft ausprobiert, fand es jedoch immer nicht ganz so einfach. Ich wollte mich nicht an Zahlen orientieren, die besagen, wieviel ich brauche oder nicht brauche.

Vielmehr suchte ich nach einem Konzept, das mir hilft, herauszufinden, welche Stücke meine Lieblinge sind - welche ich kombinieren kann und letztendlich wirklich trage.

Dann bin ich auf einen tollen Tipp gestoßen: einfach alle Kleiderbügel verkehrt herum drehen - sobald ein Kleidungsstück angezogen wurde, dreht ihr den Bügel wieder richtig herum. So seht ihr mit der Zeit, welche Sachen ihr gar nicht nutzt - um euch auf das zu beschränken, was ihr wirklich braucht und liebt.

Das funktioniert übrigens auch bei Sachen, die ihr faltet. Dann kommt z.B. alles, was ihr noch nicht getragen habt, auf einen Stapel - und alles, was ihr angezogen habt, daneben.

Wir denken oft darüber nach, wie wir nachhaltig shoppen können. Nachhaltigkeit beginnt jedoch schon früher. Ich versuche immer zuerst zu hinterfragen, ob ich überhaupt etwas Neues brauche.

Mittlerweile besitze ich fast ausschließlich Vintage & Preloved-Kleidung. Wenn ich merke, dass mir wirklich etwas fehlt, versuche ich stets, es secondhand zu kaufen.

Reminder für das Vintage Shopping

1

Suche nicht nur nach deiner regulären Größe

Vintage Kleidung fällt meist ganz anders aus, als wir es gewohnt sind. Unsere Größenangabe orientiert sich deshalb übrigens immer an unserer eigenen Einschätzung! Sie ist aber oft nur ein Richtwert. Vieles kannst du z.B. auch oversized tragen.

2

Kleidung hat kein Geschlecht!

Wenn du nur nach "Damen"-oder "Herren"- Artikeln suchst, entgeht dir vielleicht dein Lieblingseinzelstück.

3

Bleib offen

Vintage ist einzigartig. Wenn du zu konkrete Vorstellungen hast, wird es schwierig beim Shoppen. Lass dich lieber inspirieren - und denk daran:

Du kannst Kleinigkeiten auch immer ändern, wie z.B. Schulterpolster entfernen oder neue Knöpfe annähen.

Unsere drei Reminder treffen nicht nur auf das Online Shopping zu, sondern können euch natürlich auch helfen, wenn ihr das nächste mal offline nach Vintage-Schätzen stöbert. 

Wir finden, dass das Shopping-Erlebnis bei Vintage ganz anders ist, als bei Neuware.

Es ist bunt, vielfältig, tolerant, individuell und steckt voller Inspirationen.